Poloniex deckt Benutzerverluste durch den Flash-Crash ab.

Poloniex-Crash

Poloniex erstattet seinen Nutzern, die ihr Geld durch den Marktcrash im Mai verloren haben, bei dem die CLAM-Kryptowährung zum Einsatz kam, und verspricht, ihnen Handelsgebühren zu gutschreiben.

Poloniex erklärt in seinen offiziellen Blog-Pots, dass er die verlorenen Gelder durch die Zahlung der Handelsgebühren bis zum 6. Juni zurückerstatten wird.

Zahlung der Handelsgebühren

„Heute kündigen wir einen weiteren Schritt in unserer Roadmap an, um die Kreditgeber, die von den allgemeinen Verlusten im BTC Margin Lending Pool vom 6. Juni 2019 betroffen waren, zu vereinen. Den ersten Schritt haben wir nach diesen Erfahrungen am 14. Juni gemacht, als wir 180,73606744 BTC proportional an die betroffenen Kreditgeber ausschütteten (was etwa 10% der verallgemeinerten Verluste entspricht).

Ab später im August, wenn Sie ein betroffener Kreditgeber sind, werden Ihnen Ihre Poloniex-Handelsgebühren gutgeschrieben, bis Ihre Verluste vollständig ausgeglichen sind. Jedes Mal, wenn Sie eine Handelsgebühr zahlen, konvertieren wir die Gebühr in BTC und schreiben Ihnen diese Gebühren jeden Tag gut. Ihr erstes Guthaben beinhaltet alle Handelsgebühren, die Sie seit dem 6. Juni 2019 bezahlt haben. (Sie werden bald einen Rückzahlungsverfolger in Ihrem Konto sehen.)“-Lesen Sie den Beitrag.

Am 26. Mai erlebte der Clam Margin-Handelsmarkt von Poloinex einen plötzlichen Einbruch. Eine Münze aus dem Jahr 2014 wurde per Airdrop an Bitcoin-, Litecoin- und Dogecoin-Inhaber gutgeschrieben, und Poloniex ermöglichte den Margenhandel mit der Münze, bis der Blitzcrash 1.800 Bitcoins ca. bei 13,5 Millionen Dollar zu diesem Zeitpunkt liquidierte. Clam verlor 77 Prozent seines Wertes in den ersten 45 Minuten des Unfalls.

Bitcoin-Margenkreditpool der Börse

 

Poloniex fusionierte dann die verlorenen Münzen mit den Mitteln aus dem Bitcoin-Margenkreditpool der Börse

Aufgrund der Entscheidung für diesen Ansatz zur Deckung der ausgefallenen Kredite erlitten 0,4 Prozent der Poloniex-Nutzer einen Verlust von 16,2 Prozent ihrer im Pool gehaltenen Mittel.

Die Börse machte den Flash-Crash verantwortlich und erklärte, dass dies auf den schnellen Kurs der Verkaufsaufträge zurückzuführen sei, verbunden mit einem allgemeinen Mangel an Liquidität im Clam-Margenhandel. Poloniex sagte auch, dass es die Kreditnehmer verfolgt, die nicht bezahlt haben, aber es ist noch nicht bekannt, welche Ergebnisse sie daraus gezogen haben.

Ab dem 14. Juni hinterlegte Poloniex 180 Bitcoins bei 10% der vom Absturz betroffenen Benutzer auf den betroffenen Konten. Aber die Gutschrift von Gebühren ist angeblich nicht die einzige Strategie, die die Börse bei der Rückerstattung ihrer Nutzer verfolgen wird:

„Unsere Arbeit, um Kunden zufrieden zu stellen, beschränkt sich nicht nur auf unsere erste Zahlung oder diesen neuen Schritt der Gutschrift von Handelsgebühren. Wir verfolgen aktiv andere Strategien und werden Sie informieren, wenn wir können.“

Poloniex schloss den Margenhandel mit BTS, CLAM, FCT und MAID aufgrund der verlängerten Schäden durch den Crash.